Ty 2 kommt zurück

Im April 1990 traf die polnische Dampflok Ty2-4544 nach einwöchiger Überführung im nordhessischen Bebra ein. Trotz der fast 1000 Kilometer langen Anreise aus Katovice musste in Bebra zunächst geprüft werden, ob die Lokomotive wirklich „Lauffähig“ ist. Erst nach dieser Prüfung durften die letzten Kilometer bis Kassel zurückgelegt werden.

Begonnen hat die Geschichte dieser Lokomotive 1944 bei der Posener Lokomotivfabrik Cegielski. Um die Kriegsmaschinerie des dritten Reichs am Laufen zu halten, produzierten nahezu alle Lokomotivfabriken in Deutschland und den besetzten Gebieten Lokomotiven er Baureihe 52. Diese sogenannten „Kriegslokomotiven“ wurde als vereinfachte Variante der Baureihe 50 konstruiert. Im September 1944 wurde sie als 52 4544 an die Reichsbahndirektion Dresden, Bahnbetriebswerk Chemnitz-Hilbersdorf ausgeliefert. Im Februar 1947 musste sie an die sowjetische Militäradministratur Deutschlands abgegeben werden. 1963 kaufte die Polnische Sandbahn PMP die Lokomotive. Bei der Sandbahn wurde sie als TY 2 4544 eingereiht. Am 16. März 1990 traf die Lok nach über einjährigen Kaufverhandlungen bei der Museumseisenbahn Hessencourrier in Kassel ein. Schon einen Monat später konnte sie nach einer Lastprobefahrt für den Museumsbetrieb zugelassen werden.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: