Vier Schiffe und ein Bus – 24

Gegen Mittag fahre ich an Ramberg vorbei weiter nach Kvalvik. Zwischen den Bergen geht kaum Wind und die Sonne sorgt für schönes Licht. Das Ende der Straße wird von einem Schneewall bestimmt, dort stelle ich das Auto ab und gehe spazieren.
Ein paar Kilometer fahre zurück ich zu den Brücken bei Fredvang. An einem Abzweig stelle ich den Bus ab und gehe auf Motivsuche. Kurz darauf hält ein Japaner und fotografiert ebenfalls an dieser Stelle. Jetzt passiert das, was mir in Norwegen, und nur in Norwegen, schon so oft passiert ist. An diesem vermeidlich einsamen Abzweig möchte just in diesem Moment ein Einheimischer mit seinem Wagen durch. Murphys Gesetz.

Auf der E10 fahre ich, unterbrochen von mehreren Fotostopps, Richtung Reine. Die neuen Tunnel sorgen für Straßenverhältnisse, wie sie unterschiedlich nicht sein könnten. Ich bin gespannt wie der weitere Straßenausbau aussieht, denn auf Hamøya endet die gut ausgebaute E10 und mündet in eine einspurige Brücke. Von Reine mache ich nur ein paar Fotos vom Parkplatz aus, denn hier komme ich ja zwangsläufig noch einmal vorbei. Also weiter nach Å.

Advertisements

4 Kommentare

Gib deinen ab →

  1. Warum kann ich nicht gleich jetzt losfahren und diese wunderschönen Plätze besuchen?! Tolle Bilder der taumhaft schönen Landschaft! Der Norden ist so schön!

  2. Die Fotos sind toll! Man riecht förmlich den Schnee 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: