Canon Service

ERROR20 – mit dieser Meldung quittierte im Juli meine Kamera den Dienst. Sehr ärgerlich, denn diesmal hatte ich auf der Reise keine Ersatzkamera mit. Also blieb nur eine kleine Digiknipse, die gegen Ende des Urlaubs auch versagte. OK, – der Digiknipse tue wohl ich Unrecht. Sie hat sich redlich bemüht mir anständige Fotos zu liefern, – zumindest im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Sicher hat ihr Defekt mit dem Stein zu tun, gegen den sie plötzlich flog. Wie so oft steht die Fehlerquelle hinter der Kamera.
Zurück zu Canon. Die Frage nach einem zweiten Gehäuse stand bei mir also plötzlich ganz oben. Nach einigen Tests habe ich mich für das Auslaufmodell einer Vollformatkamera entscheiden 🙂
Mit dem Kauf eines zweiten Kameragehäuses waren die Bedingungen für den Canon Professional Service CPS erfüllt. Dem CPS Mitglied bietet Canon eine schnellere Bearbeitung bei Servicearbeiten. Also bei CPS angemeldet, Mitgliedsnummer und Karte empfangen und schnell den neongrünen Aufkleber auf das UPS Paket geklebt. Der signalisiert schon von aussen: „ich bin wichtig“.
Der Service von Canon in Willich war wirklich Klasse. Bereits am nächsten Tag erhielt ich die Eingangsbestätigung per Mail und am übernächsten Tag kam schon die Versandmeldung als Mail und SMS. Die UPS Fahrerin stand pünktlich an der Tür und kassierte die 217,20 Euro in bar.
An dieser Stelle ärgere ich mich über mich selbst. Denn damit die Arbeiten im Falle einer Garantieablehnung zügig erledigt werden können, habe ich, wie von Canon gewünscht, einen Maximalbetrag für die Reparaturkosten angegeben. Dieser Betrag wurde von Canon maximal ausgeschöpft. Zwar wurde der reklamierte Verschluss auf Kulanz ausgetauscht, aber zusätzliche Komponenten waren Kostenpflichtig. Wäre alles nur halb so wild, wenn ich nicht wüsste, dass bei einer anderen Kamera mit gleichem Fehler die Reparatur komplett kostenlos war 😦
Na gut, der Verschluss der 7d arbeitet wieder und dass war mir das Wichtigste. Zwei Tage später fällt mir ein, dass ich die Kamera auch mal mit Objektiv testen sollte. Also das 60er Makro dran, Auslöser drücken, – NICHTS PASSIERT! Der Autofokus arbeitet nicht. Anderes Objektiv dran, Akku wechseln, Speicherkarte tauschen, nichts hilft. Canon hat kostenlos die neue Firmware aufgespielt, dabei hat sich offenbar ein Fehler eingeschlichen. Ab und zu wird ERROR40 angezeigt und meistens lässt sich die Kamera nur noch durch entfernen des Akkus ausschalten.
Auch hier zeigt sich der Canon Service wieder von seiner guten Seite. Ich kann die Kamera kostenfrei versenden und habe sie am vierten Tag repariert auf meinem Tisch liegen. Die kostenpflichtigen Teile von der ersten Rechnung stehen wieder auf dem Reparaturbericht, diesmal als Kulanzleistung. Ausserdem hat die Kamera jetzt 856 Auslösungen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s