Herbstreise zum Nordlicht (20)

Gegen 22 Uhr erreiche ich Fauske. Dank freiem wlan bei der Shell Tankstelle am neuen Kreisverkehr kann ich die Zeit bis zur Ankunft des Nachtzuges gut überbrücken. Eine Stunde später mache ich mich auf zum Bahnhof, um den Nachtzug aus Bodö abzulichten. Ich schaue mir den beinahe Menschenleeren Bahnhof an, und stelle auf der Seite jenseits des Ausfahrtgleises an einem Laternenmast mein Stativ auf. Eine gute viertel Stunde lehne ich so am Laternenmast. Etwa fünf Minuten vor Ankunft des Zuges verlässt der Fahrdienstleiter(?) sein Büro und kommt zielstrebig auf mich zu, um mir mitzuteilen, dass ich das Gelände verlassen müsse. Er war leider nicht davon abzubringen, und als kleinsten Kompromiss gestattet er mir, mein Stativ auf dem Parkplatz aufzustellen. Bis zur Ankunft kommt er noch zweimal heraus, um zu prüfen, ob ich immer noch dort stehe. Naja, dann gibt es halt nur ein Foto von der Bahnsteigseite.


Nachdem der Zug Fauske verlassen hat, mache ich mich auf in Richtung Saltfjell. Auf dem Rastplatz von Rokdal bleibe ich zum Übernachten stehen.
Bei freiem Wlan kann ich hier auf dem iPad ZDF Heute anschauen. Meine persönliche Topmeldung:
Gestern gab es am Münchener Nachthimmel Polarlichter zu sehen… 😦

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: