Postschiff bei Risøyhamn

Der Übernachtungsplatz neben der Straße war gar nicht so schlecht denn bis zum Morgen sind vielleicht 10 Autos vorbeigekommen. Ich bin schon früh um 6 Uhr raus zum Fotografieren. Nach dem Frühstück geht es weiter Richtung Andenes.
Bei Risøyhamn schauen wir dem Hurtigruten Schiff Mitnatsol beim An und Ablegen zu. Eric und Petra erstürmen dazu die große Brücke über den Sund und ich stapfe in Gummistiefel in der Uferzone entlang. Die Fahrrinne von Risøyhamn ist sehr eng und nur 6 Meter tief. Die großen Postschiffe müssen ein paar enge Kurven fahren um nicht den Grund zu berühren.
Nachdem ich Eric und Petra auf der Brücke eingesammelt habe, fällt mir auf dass unser Navi immer noch die Stelle an der Brücke anzeigt. Das Ding verweigert einfach die Arbeit und lässt sich nicht mehr in Gang bringen. Naja, auf Andøya brauchen wir kein Navi, aber bei den diversen Ortsdurchfahrten oder Besichtigungstouren wäre es schon gut wenn es funktionieren würde.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: